Technokratie, Umweltkontamination und Klimagase

Einige Links


-> Thema Fossile Energie

-> Thema Atom-Kult

-> Thema Auto-Kult


Auf einer sehr verdienstvollen Webseite, die vormals von 'greenpeace' betrieben wurde, bemüht man sich, die endlosen automobilen und anderen  Lügen von Umweltkompetenz und Nachhaltigkeit  zu entlarven.


Dass sich die Umweltkontamination durch Energieverschwendung zu einer möglicherweise tödlichen Klimaveränderung entwickelt, wird im Internet durch unzählige Webseiten belegt, von welchen ich einige ( -> Neues vom Klima ) zusammengestellt habe.



Thema Fossile Energie

Der 'American way of energy consumption' wurde über den gesamten Erdball verbreitet. So kam es, dass sich China und Indien zu den größten Emittenten von klimaschädlichen Gasen entwickelten.
Zu den aktuellen Emissionen durch Kohlekraftwerke hat das World Resources Institute Informationen und Karte geliefert:




Doch Amerika macht sich tatsächlich daran, noch schmutzigere und klimaschädlichere Energien einzusetzen. Der kanadische Bundesstaat Alberta will mit Ölsanden ("tar sands") zu einem neuen Arabien werden. Und Texas ("Land of the Bushies") will in seinen Raffinerien mit Hilfe einer 3000 km langen Pipeline auch diese neue Rohstoffquelle verarbeiten und in der Welt verkaufen. - Das wird vor allem  Autofahrer  erfreuen.

Texas ist so gierig auf den Rohstoff aus Alberta, dass dieser bereits jetzt mit uralten Pipelines herbeigeschafft wird - die daraus resulierenden Umweltkatastrophen wurden gut dokumentiert bei www.desmogblog.com .

Doch auch die USA selbst hat mit ziemlich aufwändigen Methoden (Fracking) unkonventionelle Energiequellen (Schiefergas) in großem Stil erschlossen.

Mit dem Argument geringerer  Luftverschmutzung  durch dieses 'shale-gas' soll anscheinend zur Zeit von dem CO2-Problem abgelenkt und das Hintertürchen für die schmutzigen, sog. unkonventionellen fossilen Energiequellen geöffnet werden.
Mit den amerikanischen Mess- und Bewertungsmethoden von  Fein- und Feinststaub  (PM10 und PM2.5) kann man sich in der deutschen Wikipedia vertraut machen.

Wenn außer der Kohle und dem Erdöl nun auch noch Schiefergas und alle anderen fossilen Ressourcen wie Schieferöl ('tar sand') und Methanhydrat reaktiviert und in die Atmosphäre gepustet werden, wird aber gleichzeitig der endgültige CO2-Kollaps eingeleitet.

Als wenig überzeugende Entschuldigung wird die wirtschaftliche Entwicklung Chinas auf Grundlage der Kohle ins Feld geführt, die die  Gesundheit der chinesischen Bevölkerung  angreife.

Zur Zeit fördert die USA 40 bcf/day, also 40 Milliarden Kubik-Fuß oder etwas mehr als  10 Milliarden Kubikmeter 'shale-gas' täglich .
Dadurch ist die USA in Konkurrenz zu dem kanadischen Abbau von Ölsanden getreten und macht diesen immerhin weniger rentabel.



Thema Atom-Kult

-> vgl. das  AKW Mühlheim-Kärlich  in der Nachbarschaft


Verglichen mit diesen Projekten kann Atomenergie fast beinahe schon als Umweltschutz deklariert werden ... Einige Wissenschaftler beharren daher darauf:  "Die einzige Hoffnung der Menschheit war die Atomkraft"  ...

Auch wenn es zu einem Richtungswechsel in der deutschen Atompolitik gekommen ist, sollte unser  Unverständnis für die Befürworter der Atomenergie  deutlich gemacht werden.

Und es stinkt zum Himmel, wenn für einige Jahre Glück mit elektrischen Apparaten die radioaktiven Abfälle irgendwo in die Landschaft gekarrt werden (Artikel "Legende Salzstock" in der ZEIT).



Auto-Kult

-> Zum Thema


In meinem Artikel  "Autoverkehr und Solarenergie"  habe ich versucht, herauszustellen, dass die globale Autogesellschaft die wichtigste Quelle der Energieverschwendung darstellt und damit auch ein volkswirtschaftliches Risiko darstellt.

In diesem Artikel musste ich feststellen, dass es kaum allgemeinverständliche Informationen zur Berechnung des Energieverbrauchs gibt. Abhilfe schafft ein informativer Text auf  www.oekosystem-erde.de  über Energie-Einheiten.



Meine Empfehlung zur Reduzierung der Klimagase ist  www.ecopassenger.org :

Durch Eingabe von Abfahrts- und Zielbahnhof erfährt man EU-weit nicht nur, wieviel Schadstoffe man durch seine Zugfahrt einspart, sondern die Informationen zu Zugverbindungen werden hier schneller geliefert als bei der Online-Auskunft vieler nationaler Bahnen.

Leider funktioniert das Auskunftssystem innerhalb der BRD nicht, aber die  Reiseauskunft der Deutschen Bahn  mit ihrem Umweltmobilcheck ist von gleicher Qualität. (Kenner wissen ja ohnehin bereits, dass Bahnfahrten relativ klimafreundlich sind.)

Wegen der Konkurrenz durch Kraftfahrzeuge werden regionale Bahnstrecken stillgelegt. Zur Zeit der  Erschließung von Deutschlands Wildem Westen (der Eifel)  war das Streckennetz dichtmaschiger als heute.